africon organisiert Delegationsreise des rheinland-pfälzischen Ministeriums nach Ruanda

Das rheinland-pfälzische Ministerium hat africon zum wiederholten Mal mit der Organisation einer bedeutenden Wirtschaftsdelegationsreise nach Ruanda beauftragt. Zwischen dem rheinland-pfälzischen Ministerium, Deutschland und Ruanda besteht seit 1982 eine enge Partnerschaft, die sich kontinuierlich weiterentwickelt hat.
Der Delegation gehörten unter anderem Daniela Schmitt, die rheinland-pfälzische Staatsministerin für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, sowie Vertreter von Unternehmen und Institutionen wie SSG Schaaf Steel GmbH, tfSemanticServices GmbH, Fachhochschule Trier, GOV GmbH + Co. KG, WBS TRAINING AG, TUBE-TEC Rohrverformungstechnik GmbH, Energieagentur Mittelrhein und Handwerkskammer Koblenz an.

Während dieser aufschlussreichen Geschäftsreise beriet das africon-Team Frau Daniela Schmitt in wirtschaftlichen Fragen. Wir erarbeiteten Best-Case-Strategien für deutsche und internationale Unternehmen, die in Ruanda tätig sind und ermöglichten konstruktive Dialoge mit lokalen Unternehmen und Ministerien.


Einige der Themen dieser Delegationsreise waren die qualifizierte Einwanderung und die digitale Landwirtschaft. Im Bereich der Landwirtschaft spielt der Teeanbau in Ruanda eine wichtige Rolle. Die Delegation hatte die Möglichkeit, die Teefabrik Karongi zu besuchen, wo sie aus erster Hand einen Einblick in die komplizierten Abläufe bei der Teepflanzung, -ernte und -verarbeitung erhalten konnte.
Gemeinsam mit dem Ministerium für Landwirtschaft und tierische Ressourcen und dem Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit Ruandas unterzeichnete Schmitt zwei Absichtserklärungen für die Zusammenarbeit in den Bereichen Landwirtschaft und Berufsbildung.
Die Landwirtschaft verkörpert in ihrem Kern das harmonische Gleichgewicht zwischen wirtschaftlichem Wohlstand und ökologischer Nachhaltigkeit. Im Einklang mit der ruandischen Vision umfasst diese Zusammenarbeit auch digitale Anbaumethoden, die wirtschaftlichen Erfolg mit verantwortungsvollem Ressourcenmanagement verbinden.


Darüber hinaus haben die Ministerien die zentrale Bedeutung von Berufsausbildung und Sprachkenntnissen erkannt. Das rheinland-pfälzische Ministerium bietet jungen Ruandern in Zusammenarbeit mit Einrichtungen wie Kammern, Verbänden und angesehenen Unternehmen die (unschätzbare) Gelegenheit, eine Ausbildung in Deutschland zu absolvieren, um ihnen wichtige Fähigkeiten und praktische Erfahrungen zu vermitteln. Darüber hinaus standen Besuche bei verschiedenen Unternehmen auf dem Programm der Delegation, die zu einem fruchtbaren Austausch von Erkenntnissen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit führen. Diese Interaktionen haben sich für beide Seiten als vorteilhaft erwiesen und den Weg für eine Zusammenarbeit und einen Wissensaustausch zwischen den Teilnehmern geebnet.
africon ist hocherfreut, eine zentrale Rolle bei der Förderung von für beide Seiten vorteilhaften Wirtschaftsbeziehungen, dem Wissensaustausch und der nachhaltigen Entwicklung zwischen Rheinland-Pfalz und Ruanda zu spielen.

Shaymaa Hafeez africon

Shaymaa Hafeez wird als Business Analyst Teil der africon

Shaymaa Hafeez africon

Wir freuen uns, den jüngsten Zuwachs in unserem Team bekannt zu geben. Shaymaa Hafeez verstärkt unser Büro in Ägypten als Business Analystin.

Ägypten ist eine der größten und am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften Afrikas mit einem BIP von über 400 Milliarden Dollar. Die strategische Lage, die große Bevölkerung und die jungen, technikaffinen Arbeitskräfte machen das Land zu einem attraktiven Wirtschaftsmarkt. Mit seinen großen Verbrauchermärkten, seiner strategischen Lage und seiner vielfältigen Wirtschaft bietet Ägypten zahlreiche Möglichkeiten für internationale Unternehmen. „Dies hat uns dazu bewogen, eine Person in diesem Markt zu beschäftigen“, sagt Marc-Peter Zander.

Unser neues Teammitglied bringt eine Fülle von Erfahrungen und Fachwissen über den ägyptischen Markt mit, da sie bereits mit zahlreichen Unternehmen aus verschiedenen Branchen zusammengearbeitet hat. Sie kennt den lokalen Markt sehr gut und ist bestens gerüstet, um unseren Kunden wertvolle Einblicke und Daten zu liefern, damit sie fundierte Entscheidungen treffen können.

Sie hat einen Bachelor-Abschluss in Wirtschafts- und Politikwissenschaften von der Universität Kairo. Außerdem hat sie ein Nano-Zertifikat von Udacity (Challenger-Professional Tracks) und ein Diplom in Datenanalyse und Durchführbarkeitsstudien. Sie kennt sich gut mit PowerPI, Python und SPSS aus.

Shaymaas Erfahrungen stammen aus ihrer Arbeit als Research Analyst bei Omdena Platform, als Data Analyst bei Solution MAX und als Senior Research Analyst bei Z2data.

„Ich schätze die Möglichkeit, mit dem africon-Team zusammenzuarbeiten, da ich dadurch tiefgreifende Kenntnisse in verschiedenen Bereichen erwerben konnte. Ich freue mich darauf, meine Fähigkeiten und mein Wissen in verschiedene Projekte einzubringen, um meine beruflichen Erfahrungen zu erweitern“, sagt sie.

Wir sind zuversichtlich, dass ihre Fähigkeiten, ihr Wissen und ihre Erfahrung eine wertvolle Bereicherung für unser Team sein werden und es uns ermöglichen, unseren Kunden noch umfassendere und effektivere Dienstleistungen zu bieten.

Warum der südafrikanische Medizintechnikmarkt für deutsche Hersteller interessant ist

In den letzten 10-20 Jahren sind die afrikanischen Medizintechnikmärkte für deutsche Unternehmen zunehmend interessant geworden.

Unser Gründer und Geschäftsführer Marc-Peter Zander hat in der Zeitschrift Medizin & Technik einige Einblicke in unsere Projekte auf dem afrikanischen Gesundheitsmarkt gegeben.

Südafrika ist eines der wirtschaftlich am weitesten entwickelten Länder in Afrika. Hersteller aus Deutschland bescheinigen Südafrika einen technologisch versierten, professionellen und mit einem funktionierenden Vertriebsnetz ausgestatteten Markt.

Andererseits werden fast 40 % aller Medizinprodukte und Laborgeräte in Südafrika aus Deutschland importiert.

In dem Artikel beantworten wir die folgenden Fragen:

– Warum sollten deutsche Unternehmen aus dem Gesundheitssektor Südafrika ins Auge fassen?

– Wie unterstützen wir unsere Kunden beim Eintritt in den südafrikanischen Medizinmarkt?

– Was sind einige unserer Fallstudien im Land?

– Wir beleuchten eine Fallstudie für ein mittelständisches deutsches Unternehmen, das sich für den Markt für spezielle Einzelkomponenten für die Prothesenherstellung in Südafrika interessiert.

– Wie sind die Zukunftsaussichten für die Branche?

Erfahren Sie mehr darüber, indem Sie den Artikel hier lesen.

africons Präsenz in Big 5 Construct

Bauprojekte in Nigeria werden nicht nur größer, sondern auch komplexer. Einige Schlüsseltreiber für das Wachstum der Bauindustrie sind wirtschaftliche Entwicklung, Urbanisierung, Industrialisierung und die Expansion der Mittelschicht.
Wir haben in den letzten Jahren an mehr als 20 Projekten auf dem Baumarkt in ganz Afrika gearbeitet. Unsere zentralen Projektbereiche mit Schnittstellen zum Bau sind Maschinenbau und Baustoffe.
Unser nigerianisches Team, vertreten durch Taiwo Kehinde, besuchte das Big 5 Construct, das vom 27. bis 29. September 2022 im Landmark Centre, Lagos, stattfand.
The Big 5 Construct Nigeria brachte Unternehmen in Bereichen wie Gebäudeinnenausstattung, Oberflächen, Baumaterialien, digitales Bauen und intelligente Gebäude und Gebäudedienstleistungen zusammen. Es enthielt auch Vorträge von Fachleuten aus der Branche.
Zu den Ausstellern gehörten lokale und ausländische Unternehmen (aus Ländern wie Italien, Indien, der Türkei, Spanien und Polen).
Das nigerianische Team nutzte die Gelegenheit, um sich auszutauschen und mit Branchenexperten zu diskutieren. Herr Kehinde merkt an, dass „die Veranstaltung einen positiven Ausblick auf die Entwicklung der nigerianischen Bauindustrie bot“. Wir freuen uns auf weitere Engagements.

africon as a cooperation partner for the East African delegation to K trade fair in Düsseldorf, Germany

africon als Kooperationspartner für die ostafrikanische Delegation auf der K-Messe in Düsseldorf, Deutschland

africon as a cooperation partner for the East African delegation to K trade fair in Düsseldorf, Germany

Als offizieller Repräsentant der Messe Düsseldorf in Ostafrika unterstützte africon die Organisation einer ostafrikanischen Delegation zur Messe K.

K, die weltweite Nr. 1 Fachmesse für Kunststoffe und Kautschuk, ist eine Fachmesse der Messe Düsseldorf, die vom 19.-26. Oktober 2022 stattfand. Die Leitthemen der K-Messe waren Circular Economy, Digitalisierung und Klimaschutz. Auf der K präsentierten Unternehmen aus aller Welt ihre neuesten Produkte in Kategorien wie Rohstoffe, Hilfsstoffe, Maschinen und Anlagen, Kunststoffe, Produkte und Verarbeitung, Dienstleistungen, Forschung und Wissenschaft.

Die Delegation bot eine wichtige Gelegenheit für ostafrikanische Unternehmen, sich mit Branchenexperten zu vernetzen, sich über die neuesten globalen Technologien zu informieren und Maschinen aus Deutschland zu beziehen. Die Teilnehmer waren Vertreter von 13 Unternehmen aus Äthiopien, Kenia, Uganda, Ruanda und Tansania, und die meisten von ihnen wurden hauptsächlich von Frauen geführt. Schwerpunktthemen der Delegation waren Kreislaufwirtschaft, effiziente Verarbeitung, Abfallvermeidung und Vermeidung von Umweltbelastungen.

Die Delegation begann mit einem herzlichen Empfang durch die Messe Düsseldorf, gefolgt von Präsentationen des NRW Ministry of Economic Affairs, Circular Valley, VDMA, PreVent Waste Initiative und des East African Business Council. Auf dem Programm standen Führungen zu verschiedenen Ausstellern. Auf dem Covestro-Stand standen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Polymeren mit besonderen Bezügen zum Einsatzgebiet in Ostafrika im Mittelpunkt. Bei Krones erhielten die Teilnehmer einen Überblick über den gesamten Kunststoffflaschenkreislauf („from bottle to bottle“). Auf dem Kautex-Stand wurden intelligente Produktionslösungen im Bereich der Extrusionsblasformtechnik präsentiert. Beispiele für andere Unternehmen, die die Delegierten besuchten, waren EREMA, Vecoplan und Arburg.

africon organisierte einige Treffen und begleitete die Delegation zu allen Terminen und Firmenbesuchen. Die teilnehmenden Unternehmen hatten einen guten Überblick über die K-Messe und besuchten in den folgenden Tagen selbstständig weitere Stände und Veranstaltungen. Die Delegation war ein voller Erfolg, erkennbar daran, dass die ostafrikanischen Unternehmen Lösungen für die Kreislaufwirtschaft und Innovationen in der nachhaltigen Kunststoffverarbeitung und Materialnutzung kennenlernten. Außerdem kam es zur Vernetzung mit anderen globalen Unternehmen.

Über die Delegation
Die ostafrikanische Delegation zur K-Messe fand vom 19. bis 26. Oktober 2022 in der Messe Düsseldorf statt und wurde im Rahmen des Programms „Business Scouts for Development“ im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) organisiert. Diese wurde von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH ins Leben gerufen. Die Business Scouts sind Entwicklungsexperten in Deutschland und mehr als 30 weiteren Ländern weltweit. Gemeinsam mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und lokalen Partnern will das Programm die Industrien in Ostafrika stärken und nachhaltige Perspektiven und Partnerschaften schaffen. Kooperationspartner dieser Delegation waren die Messe Düsseldorf und africon.

africon im Podcast HOPE IS NOT A STRATEGY

In den letzten 11 Jahren hat africon mehr als 150 Unternehmen bei ihrer Afrika-Strategie beraten. Das hat Christian Underwood dazu bewogen, unseren Geschäftsführer Marc-Peter Zander zu einem Gespräch darüber einzuladen, wie deutsche Unternehmen ihre Afrika-Strategie entwickeln.

Im Podcast HOFFNUNG IST KEINE STRATEGIE diskutierten Christian und Marc die folgenden Fragen,

• Worauf kann sich der deutsche Mittelstand heute in Afrika konzentrieren?
• Welche regionalen Wachstumsstrategien und Märkte kann der deutsche Mittelstand im Zuge der Globalisierung noch verfolgen?
• Ist Afrika die letzte große Chance?
• Wie können Sie mit einer Afrika-Strategie verborgene Potenziale für Ihr Unternehmen entdecken?
Wenn Sie auch Einblicke in unsere Arbeit in Afrika erhalten möchten, ist dies eine spannende Folge zum Anhören. Entdecken Sie dies und mehr im Podcast hier.

Hier können Sie den Podcast auch in schriftlicher Form konsumieren.

George Watakah wird als Visiting Associate in Kenia Teil der africon

 

Im Einklang mit unserer Mission, „bis 2030 das führende europäische Beratungsunternehmen zu sein, das Unternehmen weltweit Lösungen für Afrika liefert“, freuen wir uns, zusätzliche lokale oder branchenspezifische Fachkräfte aus verschiedenen Regionen Afrikas einzustellen.
Ostafrika ist einer der am schnellsten wachsenden Wirtschaftsblöcke in Afrika, und viele internationale Unternehmen interessieren sich für die Region. Wir verstärken unser Team in Ostafrika durch die Einstellung eines neuen Teammitglieds, George Watakah, in Nairobi, Kenia.
Kenia ist die größte Volkswirtschaft in der ostafrikanischen Region und die drittgrößte in Subsahara-Afrika. In den letzten zehn Jahren hat das Land bemerkenswerte Fortschritte bei der Steigerung des Wirtschaftswachstums gemacht. Dieses hohe Leistungsniveau wird durch ein stabiles makroökonomisches Umfeld, eine verbesserte Sicherheitswahrnehmung und laufende Strukturreformen untermauert.
George hat einen Bachelor-Abschluss in Versicherungsmathematik von der University of Nairobi. Nach seinem Studium arbeitete er als Wachstumsanalyst bei Yusudi Limited Africa, wo seine Rolle darin bestand, wichtige Geschäftsentscheidungen zu treffen und nachhaltige Effekte für Unternehmen zu erzielen.

In seiner Funktion sammelte er Erfahrung darin, für Unternehmen in Kenia ein signifikantes und nachhaltiges Wachstum über den gesamten Geschäftszyklus hinweg voranzutreiben. Als Daten-Enthusiast freut er sich über Möglichkeiten, Daten in leicht verständliche Inhalte und Berichte für große und kleine Unternehmen umzuwandeln.
„Ich freue mich darauf, Teil eines hochmotivierten und dynamischen Teams zu sein, in dem ich Afrika dabei helfen kann, sein enormes Potenzial auszuschöpfen, indem ich Brücken zwischen dem Kontinent und dem Rest der Welt baue“, sagt er.
Bisher hat George bereits mit der Arbeit an einem Projekt über die Druckindustrie in Afrika begonnen und war so glücklich, ihn im Team zu haben.

Automechanika Dubai: africon skizziert Wachstum für Auto-Aftermarkets in Ghana und der Elfenbeinküste


Wir haben in den letzten Jahren an mehr als 30 Projekten im Automobilsektor in ganz Afrika gearbeitet und haben einen neuen Bericht über das Wachstum der Autoersatzteilemärkte in Ghana und der Elfenbeinküste erstellt.

Die Elfenbeinküste ist das wirtschaftliche Zentrum und mit einer bedeutenden Rolle im frankophonen Westafrika. Andererseits war Ghana eine der stabilsten und am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften in Westafrika. In dem Bericht haben wir Daten über die gesamten Fahrzeugimporte und den Ersatzteilmarkt in den beiden Ländern behandelt.

Wir haben hervorgehoben, dass die beiden mit wachsenden Marktgrößen wahrscheinlich die Fokusländer für viele internationale Ersatzteilhersteller sein werden.

Für weitere Einblicke laden Sie den Bericht hier herunter.

Kristian Georgiev wird als Werkstudent in Deutschland Teil der africon

Das Jahr war aufregend für africon und wir haben Projekte für neue und wiederkehrende Kunden unter anderem aus Branchen wie Stahl, Logistik, Chemie und Industrieausrüstung abgewickelt. Während wir unsere Projektcontrolling-Abteilung in africon weiter verstärken, freuen wir uns, ein weiteres neues Teammitglied begrüßen zu dürfen.

Kristian Georgiev kommt als Werkstudent zu africon. Er wohnt in Bonn und studiert im dritten Jahr seines Bachelors in International Business an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg mit den Schwerpunkten Finance and Economics.

Herr Georgiev wird im administrativen Bereich, hauptsächlich im Projektcontrolling, unterstützen. Zu seinen Aufgaben gehört es, sicherzustellen, dass die Projektziele in unserer africon-Qualität sowie innerhalb von Budgets und Zeitrahmen erreicht werden.
„Ich glaube, dass die afrikanischen Märkte ein erhebliches Wachstumspotenzial haben, auf das ich mich sehr freue. Während meiner Zeit bei africon freue ich mich darauf, in einem hochmotivierten und internationalen Umfeld zu arbeiten, mein Wissen in die Praxis umzusetzen und africon dabei zu helfen, sich zu übertreffen und neue Höhen zu erreichen“, sagt er.

africon ist der Wissenspartner der Automechanika Dubai 2022

africon ist stolz darauf, nach einer erfolgreichen Partnerschaft im Jahr 2021 von der Automechanika Dubai 2022 erneut als Wissenspartner für die afrikanischen Märkte ausgewählt worden zu sein.
Nach einer äußerst erfolgreichen Ausgabe im Jahr 2021 ist die Automechanika Dubai bereit für eine viel größere Messe im Jahr 2022. Vom 22. bis 24. November 2022 wird sich die internationale Automobilindustrie erneut im Dubai World Trade Center versammeln, um neue Geschäftsmöglichkeiten zu erkunden und neue Maßstäbe zu setzen.
Wir freuen uns darauf, dem Team der Automechanika in Dubai Einblicke in die afrikanischen Automotive Aftermarkets zu geben. Falls Sie sich noch nicht für die Messe angemeldet haben oder an einer Teilnahme interessiert sind, finden Sie hier weitere Informationen.
Melden Sie sich als Besucher an. 
Melden Sie sich als Aussteller an.

Vergangene Berichte

Automechanika Dubai: africon presents new report that signposts opportunity in Africa’s diverse aftermarket parts business

Automechanika Dubai: africon sheds light on the Egyptian Automotive Aftermarket