Folie des Monats (SOTM) September. Warum entwickelt sich Marokko zu einem wichtigen wirtschaftlichen Akteur in Afrika?

In Zusammenarbeit mit unserem Kunden, einem wichtigen Akteur im Kunststoffsektor, haben wir uns in unserem jüngsten Projekt mit Marokko befasst. Ziel war es, dem Unternehmen ein tiefgreifendes Verständnis zu vermitteln, welches ihm strategische Entscheidungen und eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit in diesem Land ermöglicht.

Unsere Recherchen begannen mit einem Blick auf die marokkanische Wirtschaftslandschaft und bildeten den Rahmen für die Markteintrittsstrategie unseres Kunden. Marokko, eine bedeutende afrikanische Volkswirtschaft, verfügt über ein BIP von mehr als 134 Milliarden US-Dollar und gehört damit zu den Ländern mit mittlerem Einkommen und einem Pro-Kopf-BIP von mehr als 3.500 US-Dollar. Trotz der globalen Herausforderungen im Jahr 2020 spiegelt das BIP-Wachstum Marokkos in den letzten zehn Jahren seine Widerstandsfähigkeit wider und macht das Land zu einem stabilen und günstigen Standort für Unternehmen. Die Währungsdynamik zeigte Schwankungen des marokkanischen Dirham (MAD), aber der aktuelle Trend zeigt eine Aufwertung gegenüber dem USD, was das Vertrauen von Investoren und Unternehmen stärkt.

Marokkos strategische Mitgliedschaften in regionalen und globalen Zusammenschlüssen wie der Arabischen Maghreb-Union, der Gemeinschaft der Sahel-Sahara-Staaten, der Panarabischen Freihandelszone und der Arabisch-Mittelmeer-Freihandelszone tragen zur Attraktivität des Landes für internationale Unternehmen bei. Prognosen von CNN Business zeigen, dass Marokko bis 2030 mit einem prognostizierten BIP von rund 184 Milliarden Dollar zur sechstgrößten Volkswirtschaft Afrikas aufsteigen wird.

Unsere Erkenntnisse ebneten den Weg für strategische Empfehlungen an unseren Kunden, die sicherstellen, dass er gut positioniert ist, um die sich entwickelnden Chancen auf dem marokkanischen Kunststoffmarkt zu nutzen.

Wie groß ist Ihr Potenzial in Afrika? Wir können Ihnen helfen. Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns unter info@africon.de.

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats (SOTM) August. Wer sind die Hauptakteure auf dem Markt für Blasfolienextrusionsmaschinen in Afrika?

Folie des Monats (SOTM) Juli. Welche Möglichkeiten gibt es in der Speiseölindustrie in Kenia?

Folie des Monats (SOTM) Juni. Europas Marktanteil in Schlüsselmärkten für Zündkerzen in Afrika

Folie des Monats (SOTM) Mai. Die Größe des afrikanischen Duty-Free Markts

Folie des Monats (SOTM) April. Mehr als 37 Mrd. € Investitionen in bevorstehende Schieneninfrastrukturprojekte werden Afrikas Verkehrsnetz verändern

 

Folie des Monats (SOTM) August. Wer sind die Hauptakteure auf dem Markt für Blasfolienextrusionsmaschinen in Afrika?

Auf dem afrikanischen Markt für Blasfolienextrusionsmaschinen ist eine rege Aktivität zu beobachten, die von einigen wenigen Hauptakteuren angeführt wird. Für einen unserer Kunden, der sich für diesen Sektor interessiert, haben wir kürzlich die Marktlandschaft untersucht und die Marktführer und ihre Präsenz in verschiedenen afrikanischen Ländern hervorgehoben.

Wir haben die Marktdynamik eingehend untersucht und uns dabei auf die wichtigsten afrikanischen Volkswirtschaften (gemessen am BIP) und die Importmuster von Blasfolienextrusionsmaschinen für einen unserer Kunden in diesem Sektor konzentriert.

Windmöller & Hölscher, ein renommierter Name in der Branche, beansprucht den Spitzenplatz als Marktführer auf dem afrikanischen Markt für Premium-Blasfolienextrusionsmaschinen. Ihre Spitzentechnologie und zuverlässige Leistung haben das Vertrauen der Kunden auf dem gesamten Kontinent gewonnen. Macchi folgt dicht dahinter und sichert sich den zweitgrößten Marktanteil, während Reifenhäuser an dritter Stelle der Marktpräsenz steht.

Betrachtet man die einzelnen Länder, so erweist sich Nigeria mit einer geschätzten Installation von 25 Maschinen als Hochburg von Windmöller & Hölscher. Macchi hält eine starke Position mit 16 installierten Maschinen, während Reifenhäuser mit fünf Maschinen vertreten ist.

In Kenia ist eine deutliche Dominanz indischer Maschinen auf dem Markt zu beobachten. Windmöller & Hölscher hat sich mit 14 Druckwerken etabliert und liefert qualitativ hochwertige Druckerzeugnisse, die den Anforderungen der lokalen Industrie gerecht werden.

Die Identifizierung neuer und anstehender Projekte im Bereich der Blasfolienextrusion in Afrika ermöglichte es unserem Kunden, fundierte Entscheidungen zu treffen.
Wir gaben einige strategische Empfehlungen ab, die auf unserer umfassenden Forschung und Branchenkenntnis basieren.

Welches Potenzial haben Sie in Afrika? Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns unter info@africon.de.

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats (SOTM) Juli. Welche Möglichkeiten gibt es in der Speiseölindustrie in Kenia?

Folie des Monats (SOTM) Juni. Europas Marktanteil in Schlüsselmärkten für Zündkerzen in Afrika

Folie des Monats (SOTM) Mai. Die Größe des afrikanischen Duty-Free Markts

Folie des Monats (SOTM) April. Mehr als 37 Mrd. € Investitionen in bevorstehende Schieneninfrastrukturprojekte werden Afrikas Verkehrsnetz verändern

Folie des Monats (SOTM) Februar. Chancen für grünen Wasserstoff in Afrika

 

Folie des Monats (SOTM) Juli. Welche Möglichkeiten gibt es in der Speiseölindustrie in Kenia?

Wie viele Flaschen Speiseöl werden in Kenia jährlich produziert? Dies ist eine der wichtigsten Fragen, die einer unserer Kunden aus dem FMCG-Sektor stellte. Er war daran interessiert, mehr über die Speiseölindustrie in Kenia zu erfahren.

Unsere Recherchen ergaben, dass Kenia eine Vielzahl von Speiseölen für den Inlandsverbrauch und den Export herstellt. Zu den am meisten konsumierten Speiseölen in Kenia gehören Pflanzen-, Palm- und Kokosnussöl. Andere Speiseöle, die in Kenia konsumiert werden, sind Oliven-, Avocado- und Sesamöl, die oft importiert werden und teurer sind als die lokal produzierten Öle.

Zu den wichtigsten Akteuren in der kenianischen Speiseölindustrie gehört Bidco Africa, der größte Hersteller des Landes mit einem Marktanteil von 42 %. Das Unternehmen stellt eine breite Palette von Speiseölen unter den Marken Elianto, Kimbo und Golden Fry her. Kapa Oils ist mit einem Marktanteil von 21 % der zweitgrößte Hersteller von Speiseölen in Kenia und produziert Speiseöl unter der Marke KAPA. An dritter Stelle steht Menengai Oil Refineries mit einem Marktanteil von 15 %. Das Unternehmen produziert eine Reihe von Speiseölen, darunter Pflanzenöle, Sonnenblumenöl und Palmöl unter den Marken Sunpure und Zesta. Pwani Oils ist ein kleinerer Akteur in der kenianischen Speiseölindustrie mit einem Marktanteil von 11 %. Das Unternehmen ist für Marken wie Sawa und Fresh Fry bekannt.
Zu den anderen kleineren kenianischen Speiseölunternehmen gehören United Millers Limited, Mount Meru Group und African Industries Group. Auf sie entfällt der restliche Marktanteil.

Generell nimmt der Verbrauch von Speiseölen in Kenia aufgrund des Bevölkerungswachstums, der Verstädterung und der sich ändernden Ernährungsgewohnheiten zu. Auch die Nachfrage nach gesünderen Ölen wie Oliven- und Avocadoöl nimmt zu, da das Gesundheitsbewusstsein der Menschen zunimmt.

Wir fassten all diese Erkenntnisse in einem umfassenden Bericht zusammen und gaben dem Kunden taktische Empfehlungen.

Welches Potenzial haben Sie in Afrika? Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns unter info@africon.de.

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats (SOTM) Juni. Europas Marktanteil in Schlüsselmärkten für Zündkerzen in Afrika

Folie des Monats (SOTM) Mai. Die Größe des afrikanischen Duty-Free Markts

Folie des Monats (SOTM) April. Mehr als 37 Mrd. € Investitionen in bevorstehende Schieneninfrastrukturprojekte werden Afrikas Verkehrsnetz verändern

Folie des Monats (SOTM) Februar. Chancen für grünen Wasserstoff in Afrika

Folie des Monats (SOTM) Januar. Afrika kauft 600 neue Verpackungs- und Druckmaschinen in 2023.

Folie des Monats (SOTM) Juni. Europas Marktanteil in Schlüsselmärkten für Zündkerzen in Afrika

Die boomende Bevölkerung Afrikas schafft enorme Möglichkeiten, einschließlich einer erheblichen Nachfrage nach Autoteilen. Da die Fahrzeugflotte Afrikas in den nächsten Jahrzehnten voraussichtlich erheblich wachsen wird, bietet der Kfz-Ersatzteilmarkt großartige Aussichten für internationale Unternehmen.

africon hat in den letzten Jahren mehr als 30 Projekte im Automotive-Bereich umgesetzt. Eine der zentralen Fragen unserer Kunden ist, ob es einen Markt für europäische Fahrzeugteile gibt. Mit einem neuen Kunden haben wir die europäischen Zündkerzenimporte der führenden afrikanischen Volkswirtschaften (nach BIP) untersucht. Wir haben auch den Gesamtwert der Importe pro Land untersucht.

Dabei stellten wir fest, dass Angola, Ägypten, Äthiopien, Ghana, Kenia, Marokko, Nigeria und Südafrika die größten Importeure von Fahrzeugteilen in Afrika sind. Die Länder mit bedeutenden Marktanteilen für europäische Autoteile sind Marokko mit 66 %, Südafrika mit 54 % und Ägypten mit 26 %.

africon lieferte dem Kunden einen umfassenden Marktüberblick und klare Empfehlungen zu potenziellen Fokusmärkten.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn Sie mehr über Möglichkeiten für Ihr Unternehmen auf den afrikanischen Automobilmärkten sprechen möchten.

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats (SOTM) Mai. Die Größe des afrikanischen Duty-Free Markts

Folie des Monats (SOTM) April. Mehr als 37 Mrd. € Investitionen in bevorstehende Schieneninfrastrukturprojekte werden Afrikas Verkehrsnetz verändern

Folie des Monats (SOTM) Februar. Chancen für grünen Wasserstoff in Afrika

Folie des Monats (SOTM) Januar. Afrika kauft 600 neue Verpackungs- und Druckmaschinen in 2023.

Folie des Monats (SOTM) Dezember: Chancen im Automobilbau in Afrika

Folie des Monats (SOTM) Mai. Die Größe des afrikanischen Duty-Free Markts

Globale Unternehmen dominieren den afrikanischen Duty-Free Markt. africon hat einen der größten Reiseeinzelhandelsanbieter der Welt bei seiner Afrika-Strategie beraten. Ziel des Projekts war es, die Marktgröße, die wichtigsten Vertriebskanäle sowie neue und anstehende Projekte in der Reiseeinzelhandelsbranche zu ermitteln.
Unsere Untersuchung ergab, dass der Umsatz des Reiseeinzelhandels im Jahr 2020 um 64,3 % sinken wird. Dies ist in erster Linie auf die COVID-19-Pandemie zurückzuführen, die die Einstellung des Flugverkehrs, die Einführung strenger Abriegelungsmaßnahmen und einen Rückgang der weltweiten Reisenachfrage zur Folge hatte. Dennoch wird für den Markt bis 2030 ein Wachstum von 5 bis 10 % prognostiziert, was auf das steigende Fluggastaufkommen, das höhere Einkommensniveau der Mittelschicht und eine günstige Regierungspolitik zur Förderung von Tourismus und Gastgewerbe zurückzuführen ist.
Wir haben dem Kunden auch einen umfassenden Bericht vorgelegt, in dem Duty-Free-Shops und andere Einzelhandelsgeschäfte in Flughäfen, Eisenbahnen, an Bord von Flugzeugen und Kreuzfahrtschiffen in Afrika aufgeführt sind. Wir halfen dem Kunden bei der Festlegung von Prioritäten für die wichtigsten Märkte und Vertriebskanäle, um künftige regionale Verkaufsanstrengungen zu steuern.
Welches Potenzial bietet sich für Sie in Afrika? Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns unter info@africon.de.

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats (SOTM) April. Mehr als 37 Mrd. € Investitionen in bevorstehende Schieneninfrastrukturprojekte werden Afrikas Verkehrsnetz verändern

Folie des Monats (SOTM) Februar. Chancen für grünen Wasserstoff in Afrika

Folie des Monats (SOTM) Januar. Afrika kauft 600 neue Verpackungs- und Druckmaschinen in 2023.

Folie des Monats (SOTM) Dezember: Chancen im Automobilbau in Afrika

Folie des Monats (SOTM) November: Anzahl Messen in Afrika

Folie des Monats (SOTM) April. Mehr als 37 Mrd. € Investitionen in bevorstehende Schieneninfrastrukturprojekte werden Afrikas Verkehrsnetz verändern

Das rasante Bevölkerungswachstum in Afrika eröffnet internationalen Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten. Einer unserer Kunden, ein großer Duty Free Betreiber, beauftragte uns mit Ihrer Afrikastrategie.

Als einer der größten Vertriebskanäle hat das Eisenbahnnetz das Potenzial, in den nächsten Jahren weiter zu wachsen. Viele afrikanische Länder sind sich der Bedeutung der Infrastrukturentwicklung für das Wirtschaftswachstum und die Entwicklung bewusst. Daher sind Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur, einschließlich Eisenbahnen, Häfen und Autobahnen, für viele afrikanische Regierungen zu einer Priorität geworden.

Das Afrikanische Integrierte Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnnetz (AIHSRN) hat einen ehrgeizigen Plan vorgelegt, um alle Hauptstädte der afrikanischen Länder sowie die wichtigsten Städte und Häfen durch ein Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnnetz zu verbinden. Das AIHSRN ist Teil der Agenda 2063 der Afrikanischen Union, einem langfristigen strategischen Plan zur Umwandlung des Kontinents in eine wohlhabende und integrierte Region.

Wir lieferten unserem Kunden einen umfassenden Bericht mit allen anstehenden Projekten in diesem Sektor sowie strategische Empfehlungen auf der Grundlage der Ergebnisse. Darüber hinaus identifizierten wir wichtige Partner und boten Orientierungshilfen für den künftigen Einstieg und die Expansion.

Welches Potenzial bietet sich für Sie in Afrika? Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns unter info@africon.de.

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats (SOTM) Februar. Chancen für grünen Wasserstoff in Afrika

Folie des Monats (SOTM) Januar. Afrika kauft 600 neue Verpackungs- und Druckmaschinen in 2023.

Folie des Monats (SOTM) Dezember: Chancen im Automobilbau in Afrika

Folie des Monats (SOTM) November: Anzahl Messen in Afrika

Folie des Monats (SOTM) Oktober: Autobatteriemärkte in Afrika

Folie des Monats (SOTM) März. 77% der deutschen Chemieunternehmen sehen in Afrika ein großes Potenzial

Wie viel ungenutztes Potenzial hat Afrika nach Ansicht der deutschen Chemieunternehmen?

Laut dem aktuellen CHEMonitor-Trendbarometer von CAMELOT Management Consultants und der Fachzeitschrift CHEManager erwarten mehr als 77% der befragten Manager aus der deutschen Chemieindustrie eine deutliche Steigerung des Stellenwerts Afrikas in der Branche. 86% sehen Afrika als primäre Drehscheibe für Rohstoffe, 82% betrachten den Kontinent als Absatzmarkt.

Darüber hinaus wird mehr grüne Energie aus Afrika einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der globalen Klimaziele leisten. Nach Ansicht von 85 % der von CHEMonitor Befragten wird Afrika genug erneuerbare Energie produzieren, um sich selbst und andere Regionen zu versorgen, was den Kontinent zu einem wichtigen strategischen Partner für Europa im Hinblick auf die erfolgreiche Umsetzung des EU Green Deal macht.

Im Bereich der Chemie gibt es auf dem Kontinent noch viel ungenutztes Potenzial. Dies stellt eine große Chance für Unternehmen dar, die an diesem Sektor interessiert sind.

Basierend auf diesen und weiteren Erkenntnissen gibt africon praktische Empfehlungen für die Afrika-Strategie seiner Kunden. Die chemische Industrie ist einer der Schlüsselsektoren für africon, mit mehr als 35 durchgeführten Projekten in den letzten Jahren.

Welches Potenzial bietet sich für Sie in Afrika? Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns unter info@africon.de.

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats (SOTM) Februar. Chancen für grünen Wasserstoff in Afrika

Folie des Monats (SOTM) Januar. Afrika kauft 600 neue Verpackungs- und Druckmaschinen in 2023.

Folie des Monats (SOTM) Dezember: Chancen im Automobilbau in Afrika

Folie des Monats (SOTM) November: Anzahl Messen in Afrika

Folie des Monats (SOTM) Oktober: Autobatteriemärkte in Afrika

 

Folie des Monats (SOTM) Februar. Chancen für grünen Wasserstoff in Afrika

Wussten Sie, dass Afrika das Potenzial hat, bis zum Jahr 2035 jährlich 50 Mio. Tonnen grünen Wasserstoff zu produzieren?
Im Rahmen eines Projekts mit einem Kunden aus dem Bereich der Elektromobilität haben wir das Potenzial für die Einfuhr von grünem Wasserstoff aus Afrika analysiert. Eines der wichtigsten Ergebnisse war, dass Afrika etwa 50 Mio. Tonnen grünen Wasserstoff pro Jahr produzieren wird.
Dies ist auf die steigende Nachfrage nach sauberen Brennstoffen zurückzuführen, da die Welt nach alternativen zu den klimaerwärmenden fossilen Brennstoffen sucht. Europa ist bestrebt, seine Abhängigkeit von russischem Erdgas zu verringern, das sich aufgrund des russisch-ukrainischen Krieges und anderer globaler Unsicherheiten als unzuverlässig erwiesen hat.
Dies stellt eine große Chance für die Unternehmen des Energiesektors in Afrika dar. Bis 2030 können mehrere Länder durch die Aufspaltung von Wasser mit Hilfe erneuerbarer Energien Kraftstoff zu Kosten von weniger als 2 € pro Kilogramm herstellen. Dies wird nur möglich sein, wenn man sich die weltweit besten Solarenergiequellen in Afrika zunutze macht.
Laut einer von der Europäischen Investitionsbank unterstützten Studie soll die Energieproduktion in drei großen Zentren in Afrika stattfinden: in Ägypten, im nordwestlichen Zentrum (Marokko und Mauretanien) und im südafrikanischen Zentrum (Namibia und Südafrika). In diesen Ländern sind die Pläne für die Produktion des Treibstoffs am weitesten fortgeschritten, aber auch andere Länder, von Algerien über Nigeria bis Mosambik, haben das Potenzial, die Produktion aufzunehmen. Der größte Produzent wäre Ägypten mit einer Jahresproduktion von 20 Millionen Tonnen, gefolgt von der Drehscheibe Südliches Afrika mit 17,5 Millionen Tonnen, wo Marokko und Mauretanien zusammen 12,5 Millionen Tonnen produzieren könnten. Etwa die Hälfte davon könnte exportiert werden, was 15 % des europäischen Gasbedarfs entspräche.
africon verschaffte dem Kunden einen umfassenden Marktüberblick und unterstützte ihn bei der Identifizierung und Erschließung von Chancen in diesem Sektor. Außerdem gaben wir ihm praktische Empfehlungen für die Marktdurchdringung.
Welches Potenzial besteht für Sie in Afrika? Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns unter info@africon.de.

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats (SOTM) Januar. Afrika kauft 600 neue Verpackungs- und Druckmaschinen in 2023.

Folie des Monats (SOTM) Dezember: Chancen im Automobilbau in Afrika

Folie des Monats (SOTM) November: Anzahl Messen in Afrika

Folie des Monats (SOTM) Oktober: Autobatteriemärkte in Afrika

Folie des Monats (SOTM) September: Agrarexporte aus Afrika

 

Folie des Monats (SOTM) Januar. Afrika kauft 600 neue Verpackungs- und Druckmaschinen in 2023

In einem kürzlich durchgeführten Projekt hatte unser Kunde folgenden Fragen:

– Gibt es Chancen für Global Player wie uns in der afrikanischen Druckindustrie?

– Wie hoch ist der Bedarf an neuen Druck- und Verpackungsmaschinen in Afrika?

In unserem Projekt mit einem großen Druckmaschinenlieferanten zur Analyse der Chancen in diesem Sektor haben wir diese und viele andere Fragen erarbeitet. Die Druckindustrie in Afrika wächst auf Grund der wachsenden Bevölkerung und zusätzlichen Einkommen und wird mehr Verpackungsmaterial vor Ort produzieren. Dies erfordert Investitionen, um eine Lücke von 15 Millionen Tonnen bis 2023 zu schließen, was zu einer Schätzung von ca. 600 neu zu installierenden Druckmaschinen führt.

Wir haben für unseren Kunden eine länderübergreifende Analyse und Priorisierung vorgenommen. Außerdem haben wir potenzielle Partner identifiziert, Investitionsprojekte aufgelistet und einen Überblick über die Chancen in einzelnen Ländern aufgearbeitet. So konnte unser Kunde Kosten, Risiken und Zeitaufwand für die Niederlassung auf dem Kontinent reduzieren.

Welches Potenzial besteht für Sie in Afrika? Wenn Sie Fragen haben, können Sie uns unter info@africon.de kontaktieren.

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats (SOTM) Dezember: Chancen im Automobilbau in Afrika

Folie des Monats (SOTM) November: Anzahl Messen in Afrika

Folie des Monats (SOTM) Oktober: Autobatteriemärkte in Afrika

Folie des Monats (SOTM) September: Agrarexporte aus Afrika

Folie des Monats (SOTM) August: Bierproduktion in Afrika

Folie des Monats (SOTM) Dezember. Chancen im Automobilbau in Afrika

Als Afrika-Intelligence-Partner für Automechanika Dubai haben wir während der AfriConnections-Sitzung verschiedene Einblicke gegeben: Zukünftige Chancen in einem sich verändernden afrikanischen Automobil-Ersatzteilmarkt. Eine der Folien aus unserem Vortrag beleuchtet die Automobilindustrie.

Vor 20 Jahren war Südafrika der einzige nennenswerte Fahrzeughersteller in Afrika. Seitdem hat Marokko enorme Fortschritte gemacht und im Jahr 2021 rund 400.000 Fahrzeuge produziert. Ägypten ist ebenfalls aktiver geworden, und Länder in Subsahara-Afrika wie Kenia und Ghana bereiten sich darauf vor, die nächsten Wachstumsmärkte der Branche zu werden. Da die Fahrzeugflotte Afrikas in den nächsten Jahrzehnten voraussichtlich erheblich wachsen wird, bietet der Sektor enormes Potential für internationale Unternehmen.

Wir haben im Panel detaillierte Daten und Empfehlungen ausgetauscht, um internationalen Unternehmen bei ihrer Afrika-Strategie zu helfen. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie über die Möglichkeiten für Ihr Unternehmen auf den afrikanischen Automobilmärkten sprechen möchten.

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats (SOTM) November. Anzahl Messen in Afrika

Folie des Monats (SOTM) Oktober. Autobatteriemärkte in Afrika

Folie des Monats (SOTM) September. Agrarexporte aus Afrika

Folie des Monats (SOTM) August: Bierproduktion in Afrika

Folie des Monats (SOTM) Juli: Das Wachstum der Verbrauchermärkte in Afrika